Wertschätzung von Lebensmitteln muss schon in der Schule beginnen

Bianca Winkelmann zum Bildungsprogramm "Woher kommt unser Essen?"

Im heutigen Ausschuss für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz wurde der Haushaltsänderungsantrag der NRW-Koalition zum Bildungsprogramm "Woher kommt unser Essen?" beschlossen. Dazu erklärt die Sprecherin der CDU-Fraktion für Umwelt- und Verbraucherschutz, Bianca Winkelmann:

"Für uns ist es wichtig, dass unsere Kinder nicht den Bezug zur Nahrungsmittelherkunft verlieren. Wer nicht weiß, wo unser Essen herkommt, der hat auch weniger Respekt vor Lebensmitteln. Daher wollen wir mit dem Bildungsprogramm 'Woher kommt unser Essen?' das Ernährungsverhalten von möglichst vielen Grundschulkindern nachhaltig positiv beeinflussen. Dafür werden zusätzlich 13.500 Euro in den Landeshaushalt 2019 eingeplant.

Fachfrauen des Westfälisch-Lippischen Landfrauenverbandes (wllv) und des Rheinischen LandFrauenverbandes (RhLV) bringen als außerschulische Partner ihre Expertise und Authentizität in das theorie- und praxisbasierte Bildungsprogramm ein. In fünf Projekteinheiten werden so beispielsweise die Nutzung heimischer Pflanzen als Grundlage von Lebensmitteln oder die Verbindung zwischen Grundnahrungsmitteln und den Lieblingsspeisen der Kinder, wie Pizza oder Pasta, vermittelt. In den Projekteinheiten werden die Kinder zu kleinen Entdeckern. Dies fördert das eigenständige Lernen und die Neugier der Kinder. Mit qualitativ hochwertigen Angeboten im Bereich der Ernährungs- und Verbraucherbildung legen wir einen wichtigen Baustein für eine zukunftsorientierte Gesellschaftspolitik."

Nach oben