Von großer Bandbreite

Bianca Winkelmann und Kirstin Korte besuchten Verbraucherzentrale

Es passiert oft ganz schnell. Da befindet man sich mit dem Schiff auf dem hohen Meer, macht kurz das Handy an und bekommt dann zuhause die Rechnung in Höhe von 800 Euro.

Es sind Fälle wie diese, die oft auch bei der Verbraucherzentrale am Standort in Minden landen. Bianca Winkelmann und Kirstin Korte haben das Büro an der Portastraße nun zu einem Austausch besucht. Das Team um Leiterin Ursula Thielemann ließ erst einmal Zahlen sprechen: Die Verbraucherzentrale in NRW zählt derzeit rund 500 festangestellte Mitarbeiter und hatte in 2017 900.000 Verbraucherkontakte. Was das konkret bedeutet und mit welchen Anliegen die Menschen kommen, erklärte Thielemann am Beispiel Minden-Lübbecke. Häufigste Verbraucherprobleme beträfen mit einem Anteil von 25 Prozent allgemeine Dienstleistungen und dahinter den Bereich "Telefon und Internet". Teilweise reiche oft schon ein Anruf und das Problem sei gelöst. Thielemann: "Aufgrund der Nähe zur Landesgrenze melden sich auch viele Verbraucher aus Niedersachsen bei uns."

Politikerinnen und Mitarbeiterinnen der Verbraucherzentrale sprachen auch über die vor kurzem beschlossenen Musterfeststellungsklagen, durch die es erstmals möglich ist, Klagen gebündelt zu behandeln.

Besonders angetan zeigten sich Korte und Winkelmann von den diversen Bildungs- und Informationsangeboten der Verbraucherzentrale. Angesichts von 222 Kilogram Verpackungsmüll, die pro Person und Jahr entstehen, ist die Verbraucherzentrale hier exemplarisch mit Informationstagen an Schulen tätig.

Nach oben