Zu Besuch im Kneipp-Kindergarten

Bianca Winkelmann sprach mit Hartumer Einrichtung über Kinderbildungsgesetz

Im Rahmen ihrer Sommertour besuchte die heimische Landtagsabgeordnete Bianca Winkelmann (CDU) den evangelischen Kneipp-Kindergarten in Hartum. Durch die Vermittlung der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzenden Hanna Hartmann konnten mit der Kindergartenleiterin Malin Adler Gespräche über die Situation des Kindergartens und über Verbesserungsvorschläge bezüglich des Kinderbildungsgesetzes geführt werden.

Bianca Winkelmann ging in dem Gespräch unter anderem auf das Kita-Rettungsprogramm ein, das die NRW-Koalition direkt zu Beginn der Regierungszeit verabschiedet hat: "Nach der Abwahl der rot-grünen Landesregierung litten viele Einrichtungen unter großen Problemen. Viele Träger dachten sogar offen über Schließungen nach. Mit der Investition von insgesamt 500 Millionen haben wir deshalb eine kurzfristige und unbürokratische Hilfe geleistet, um dem akuten Notstand bei der Finanzierung der Kinderbetreuung entgegenzuwirken. Das Programm war deshalb insgesamt eine erste wichtige Maßnahme, um die Einrichtungen im Land vor dem Kollaps zu bewahren."

NRW-Koalition arbeitet an Überarbeitung des Kinderbildungsgesetzes

Die Landtagsabgeordnete versprach, dass der Landesregierung auch über dieses Sofortprogramm hinaus an einer qualitativ hochwertigen und auskömmlich finanzierten Kinderbetreuung gelegen sei. Die Verabschiedung des Kinderbildungsgesetzes - kurz KiBiz - im Jahre 2008 sei trotz mancher Negativpunkte ein echter Meilenstein gewesen, ist Winkelmann überzeugt. Rot-Grün habe es jedoch vernachlässigt, das Gesetz adäquat zu evaluieren und etwaige Fehler zu beheben. Deshalb würden CDU und FDP nun an einer umfassenden Überarbeitung arbeiten.

"Und dazu ist es für mich selbstverständlich, dass wir Landtagsabgeordnete uns über die Situation der Kindergärten vor Ort informieren, um dann in Düsseldorf auch die richtigen Entscheidungen treffen zu können", sagte Bianca Winkelmann. "Aber auch für die Hiller CDU ist es wichtig zu erfahren, wo in den Hiller Kindergärten der Schuh drückt", ergänzte Hanna Hartmann.

Einblicke in die Arbeit eines Kneipp-Kindergartens

Malin Adler führte die Gäste durch die Gruppenräume und stellte auch den sogenannten Kneippraum vor. Seit August 2012 ist diese Einrichtung mit zwei Gruppen ein zertifizierter Kneipp-Kindergarten. In diesem Raum ist spielerischer Umgang mit Wasser angesagt. Wassertreten, Armbäder und verschiedene Güsse sind bei den Kindern beliebt. "Durch das Kindergarten-Kneippkonzept werden die Kinder an eine gesunde Lebensweise herangeführt und können ein natürliches Körperbewusstsein entwickeln," erklärte die Kindergartenleiterin.​

Nach oben