Bürger äußern Bedenken wegen Truppenübungsplatz

Sprechstunde von Bianca Winkelmann in Hille

Wenn Bianca Winkelmann zu ihren Bürgersprechstunden einlädt, sind die Anliegen der Menschen immer ganz unterschiedlich. Auch bei dem vergangenen Termin in Hille unterhielten sich die heimische Landtagsabgeordnete und die Bürgerinnen und Bürger über ganz verschiedene Themen.

"Politik muss im Alltag der Menschen zuhause sein", erklärt Bianca Winkelmann die Motivation zu den Bürgersprechstunden. "Bei den Terminen können mir Bürgerinnen und Bürger in lockrerer Runde ihre Kritik, Fragen oder Anliegen mitteilen."

Im Falle des Termins in Hille war dies unter anderem die Verärgerung über Funklöcher. Bianca Winkelmann lobte in diesem Zusammenhang den NRW-Mobilfunkpakt: "Um die Mobilfunkversorgung bis 2020 nachhaltig zu verbessern, haben wir mit den führenden Telekommunikationsunternehmen den Mobilfunkpakt abgeschlossen. Um spürbare Verbesserungen für die Bevölkerung zu erreichen, sollen in den nächsten zwei bis drei Jahren 1.350 Basisstationen für den Mobilfunk neu errichtet und 5.500 ertüchtigt werden, um die bestehenden Frequenzauflagen erfüllen und weitere Funklücken schließen zu können."

Ein weiteres Thema waren die Pläne der Bundeswehr, die Aktivitäten auf dem Truppenübungsplatz Wickriede zu erweitern. Einige Anwohner sind deshalb in Sorge und informierten darüber Bianca Winkelmann. Die äußerte Verständnis, machte aber auch deutlich, dass es sich um ein bundespolitisches Thema handle. "Ich gebe die Sorgen auf jeden Fall an meine Kollegen in Berlin weiter", versprach die Landtagsabgeordnete.

Nach oben