Abgeordneter für drei Tage

Lennart Kruse hat für Bianca Winkelmann am Jugendlandtag teilgenommen

Drei Tage mit Fraktionssitzungen, Expertenanhörungen und einer großen Plenardebatte liegen hinter Lennart Kruse (18) aus Petershagen-Südfelde. Er hat für die heimische CDU-Landtagsabgeordnete Bianca Winkelmann am zehnten NRW-Jugendlandtag teilgenommen und hier den Alltag eines Parlamentariers erleben dürfen.

"Man konnte sich wirklich gut vorstellen, was Politiker tagtäglich leisten und ich muss sagen, dass ich es mir am Anfang nicht so anstrengend vorgestellt habe", lautet ein Fazit des Schülers. "Gut getaktet", nennt er den Alltag mit verschiedenen Sitzungen von Fraktionen und Ausschüssen. So tagten die jungen Parlamentarier abends auch bis 22 Uhr.

Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung mit 199 Teilnehmern aus ganz NRW war auch in diesem Jahr wieder die Plenardebatte am Abschlusstag. Konkret ging es vor allem um zwei Anträge: zum einen zum öffentlichen Personennahverkehr und zum anderen zu einer Impfpflicht in NRW-Kitas. "Ich finde die Beschlüsse, die wir im Landtag getätigt haben, sehr gut und bin froh, dass diese Beschlüsse auch Auswirkungen auf die Politik haben werden", sagt Lennart Kruse. Denn die Ergebnisse aus der Plenardebatte gehen demnächst eins zu eins an die "richtigen" Abgeordneten.

Bianca Winkelmann sieht auch hier eine Stärke des Jugendlandtags, der mehr als ein klassisches Planspiel sei. "Der Jugendlandtag ist jedes Jahr aufs Neue eine großartige Gelegenheit für die Teilnehmer, die politische Arbeit sehr realistisch erleben zu können", meint die Landtagsabgeordnete für den Altkreis Lübbecke, Hille und Petershagen. "Und außerdem beweist die Veranstaltung immer wieder, dass die Erzählung von einer ach so unpolitischen Jugend nicht mehr als eine Erfindung der Erwachsenen ist", findet Bianca Winkelmann.

Nach oben