"Verlässlichkeit für Landwirte"

Antrag der CDU OWL zum Bundesparteitag

Bianca Winkelmann MdL und Ralph Brinkhaus MdB.
Bianca Winkelmann MdL und Ralph Brinkhaus MdB.
Verlässliche Rahmenbedingungen, weniger Wettbewerbsverzerrungen und allgemein mehr Respekt gegenüber den landwirtschaftlichen Familienbetrieben: Die CDU in Ostwestfalen-Lippe stellt zum kommenden Bundesparteitag der CDU am 22. und 23. November in Leipzig einen eigenen Antrag und formuliert darin ein klares Bekenntnis zur Landwirtschaft in Deutschland.

„Wir sehen nicht erst seit den Bauernprotesten im vergangenen Monat, dass der Frust bei dem Berufsstand tief sitzt und sie mit großen Sorgen in die Zukunft schauen“, sagt Ralph Brinkhaus, CDU-Bundestagsabgeordneter aus Gütersloh und Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, in seiner Funktion als OWL-Bezirksvorsitzender der CDU. „Unser Ziel als Union ist es, dass junge Menschen mit Stolz und Zuversicht Landwirte werden wollen und ganz selbstverständlich den Betrieb ihrer Eltern übernehmen. Diesem Anspruch trägt unser Antrag Rechnung“, so Brinkhaus weiter.

Zu den Verfassern gehört mit Bianca Winkelmann, Mitglied des Landtags aus dem Kreis Minden-Lübbecke, auch die agrarpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion: „Jeder Landwirt kann nur von seiner Scholle leben und ihm ist deshalb auch aus eigenem Interesse heraus an Tierwohl und Umweltschutz gelegen. Insbesondere bei den Jungbauern sehe ich landauf und landab, dass sie noch viel stärker ihren Beitrag leisten wollen und zu Veränderungen bereit sind. Im Gegenzug wünschen sie sich verdientermaßen Respekt und Verlässlichkeit. Mit der neuen Nutztierhaltungsstrategie gehen wir in Nordrhein-Westfalen derzeit einen ganz anderen Weg: Landwirte und Verbände sitzen an einem Tisch und stecken die Ziele für die nächsten Jahre ab, sodass sie nicht immer wieder neue Wege gehen müssen. Dies auch auf Bundesebene zu übertragen, wäre ein Wunsch von uns als CDU in Ostwestfalen-Lippe.“

Den ausführlichen Antrag finden Sie hier.

Nach oben