Investitionen in Landesstraßen

Bianca Winkelmann und Kirstin Korte freuen sich über Nachricht aus Verkehrsministerium

Mehr Geld für die Straßen im Mühlenkreis: Die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Bianca Winkelmann und Kirstin Korte zeigen sich erfreut über die jüngste Nachricht aus dem NRW-Verkehrsministerium.

Im Haushalt 2018 des Landes NRW sind alleine für den Erhalt der Landesstraßen 160,85 Millionen Euro vorgesehen, von denen auch die Autofahrer im Kreis Minden-Lübbecke profitieren werden.

"Die NRW-Koalition wird in Zukunft verstärkt in den Erhalt von Landesstraßen investieren. Für den Mühlenkreis stehen dafür insgesamt 950.000 Euro zur Verfügung“, so die beiden Landtagsabgeordneten. Für 2018 sind die Fahrbahnsanierung der L764 in Minden (ab Bliefterningweg, inklusive Kreisverkehrsplatz Stiftsallee/Zähringer Allee) sowie die Deckensanierungen der L769 in Stemwede (ab Arrenkamper Straße bis Ortsdurchfahrt Westrup) und der L770 zwischen Stemwede und Espelkamp (östlich der L767 und westlich der L557) vorgesehen.

"Viel zu lange ist das Verkehrsnetz in Nordrhein-Westfalen auf Verschleiß gefahren worden. Rot-Grün hat Investitionen in diesem Bereich sträflich vernachlässigt. Auch der Landesrechnungshof hatte bereits vor Jahren gefordert, die Höhe der Investitionsmittel für den Erhalt und Ausbau unserer Landesstraßen dynamisch anzuheben", sagt Kirstin Korte.

Mit dem nun vorliegenden Programm würde die NRW-Koalition den Substanzverzehr stoppen und in vordringliche Vorhaben investieren, meint Bianca Winkelmann. "Landesstraßen sind und bleiben wichtige Verbindungen im ländlichen Raum. Auf diesen Straßen fahren die Pendler zur Arbeit, Menschen besuchen Freunde und Familie und für unsere Unternehmen sind sie die Startrampe in Richtung der globalisierten Märkte. Von den Maßnahmen der NRW-Koalition zum Erhalt unserer Landesstraßen profitieren daher alle Bürgerinnen und Bürger im Mühlenkreis. Wir halten damit unser Versprechen und stärken die Verkehrsinfrastruktur, damit Nordrhein-Westfalen wieder in Bewegung kommt", meint Bianca Winkelmann.

Zum Hintergrund: Das NRW-Verkehrsministerium hat in dieser Woche das Landesstraßenerhaltungsprogramm veröffentlicht. Darin sind 160,85 Millionen Euro für den Landesstraßenerhalt vorgesehen. Das sind 33,35 Millionen Euro mehr als unter Rot-Grün und entspricht einem Zuwachs von gut 26 Prozent. Bis zum Jahr 2021 sollen die verfügbaren Mittel auf mehr als 200 Millionen Euro ansteigen. 

Nach oben