Wenn der CDU-Spitzenkandidat plötzlich am Würstchenstand steht

Armin Laschet besucht gemeinsam mit Bianca Winkelmann die Lübbecker Innenstadt

Zu einem richtigen Bummel durch die Lübbecker Innenstadt gehört für viele Bürger die Bratwurst am Stand von Wölfing einfach dazu. Auch Armin Laschet hat diese liebgewonnene Tradition nun kennenlernen dürfen. Der Spitzenkandidat der CDU zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen hat gemeinsam mit Landtagskandidatin Bianca Winkelmann die Lübbecker Innenstadt besucht und für einige überraschte Gesichter gesorgt.

Da staunten nicht wenige Passanten, als der prominente Politiker vor ihnen stand. Bodenständig, sympathisch und offenherzig – so zeigte er sich im Gespräch mit den Bürgern. Frei nach seinem Wahlkampfslogan „Zuhören. Entscheiden. Handeln.“ nahmen er und Bianca Winkelmann sich die Zeit, mit so vielen Bürgern wie möglich das Gespräch zu suchen.

Thematisch ging es dabei von Bildung über Windkraft bis hin zu typischen Produkten der Region. Lobende Worte fand der CDU-Spitzenmann aus Aachen für die Wirtschaftsleistung in Ostwestfalen-Lippe. "Für die rot-grüne Landesregierung scheint es, als ob Nordrhein-Westfalen hinter Dortmund aufhöre“, wurde er in Richtung der Regierung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) deutlich. Das hörte die heimische Landtagskandidatin Bianca Winkelmann gerne. "Genau das ist auch eines meiner Anliegen, für das ich mich ab dem 14. Mai in Düsseldorf einsetzen möchte“, sagte die Kandidatin für den Altkreis Lübbecke, Hille und Petershagen. "Der ländliche Raum erfährt von der aktuellen Regierung nicht die Wertschätzung, die er verdient."

Nach oben