Schwalben ausdrücklich willkommen

NABU verleiht Hof Winkelmann die Plakette „schwalbenfreundlich“

Hermann Nagel staunte mit Blick nach oben nicht schlecht. Wo er auch hinsah, flogen unzählige Rauch- und Mehlschwalben über den Kopf des NABU-Vertreters. "Das ist hier schon sehr gut", attestierte Herrmann Nagel dem Hof der NRW-Landtagsabgeordneten Bianca Winkelmann und zückte daraufhin die Plakette des Naturschutzbundes.

"Hier sind Schwalben willkommen", steht dadrauf. Damit hat der NABU den landwirtschaftlichen Betrieb der Winkelmanns nun als schwalbenfreundliches Haus zertifiziert. Zwischen 50 und 60 Paare hat Hofbesitzer Hartmut Winkelmann in den vergangenen Wochen gezählt. "Die Vögel finden in den Ställen der Bullen einfach sehr gute Voraussetzungen vor", erklärte sich der Landwirt und Ehemann von Bianca Winkelmann die große Zahl.

Die Familie freue sich sehr über die tierischen Besucher, sagte die Landtagsabgeordnete. "Ich bekam die Nachricht in Düsseldorf von meinem Mann auf dem Handy, als im Frühjahr die erste Schwalbe nach dem Winter bei uns auf den Hof ankam. Bauernhöfe und Schwalben gehören für mich einfach auch zusammen", meinte die agrar- und umweltpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion.

Hermann Nagel zeigte sich angesichts solcher Aussagen zufrieden: "Uns geht es mit der Plakette darum, Häuser auszuzeichnen, die Schwalben dulden und beispielsweise nicht deren Nester entfernen."

Der trockene Sommer ohne Kälteeinbrüche habe dazu geführt, dass meist zwei Bruten erfolgreich gewesen seien. Vereinzelt sei es wie im Falle des Hofes der Winkelmanns sogar zu Drittbruten gekommen. Über 50 schwalbenfreundliche Häuser konnten die ehrenamtlichen Mitarbeiter des NABU-Kreisverbandes Minden-Lübbecke mit Plaketten und Urkunden auszeichnen und zieht damit eine positive Bilanz.

"Die ehrenamtlichen Mitarbeiter waren unzählige Stunden unterwegs und standen mit Rat und Tat den Interessenten und Ausgezeichneten zur Seite. Trotz der Mühe eine tolle Belohnung und Wertschätzung unseres Einsatzes. Zusammen mit den Schwalbenfreunden hoffen wir natürlich, dass durch solche Aktionen zum Arterhalt und Festigung der Bestände dieser besonderen Vogelart ein entsprechender Beitrag geleistet wurde. Auch in 2019 möchte der NABU weitere Schwalbenfreunde auszeichnen", sagte Hermann Nagel.

Das freut auch Bianca Winkelmann: "Der NABU leistet in diesem Bereich tolle Arbeit und ich würde es als Umweltpolitikerin natürlich begrüßen, wenn sich mehr Menschen auch Gedanken um die Artenvielfalt vor der eigenen Haustür machen würden. Das fängt bei Schwalben an und endet etwa bei Bienen und Insekten."

Bis zum Winterzug könnten Rauch- und Mehlschwalben in Gruppen beobachtet werden, erklärte Hermann Nagel, "wobei die Jungschwalben das letzte Training absolvieren und dann mit den Altvögeln die lange Reise von bis zu 10.000 Kilometer nach Afrika antreten."

Nach oben